Räume mieten.
Für ihre Seminare und Veranstaltungen


Sie suchen Räumlichkeiten, die Sie nur stunden- oder tageweise benötigen? Kein Problem - Sie sind soeben fündig geworden, denn neben den langfristig anzumietenden Gewerbe- und Büroräumen befinden sich in dem Gebäude auch verschiedene, flexibel nutzbare Räume, die wir temporär für kurzzeitige Nutzungen anbieten.

Bitte lassen Sie sich bei der Raumauswahl von uns beraten. Gern können wir bei einem Termin im Hause gemeinsam besprechen, wie wir Ihre Vorstellungen mit unseren Möglichkeiten in Einklang bringen!

Das Kreativzentrum Magdeburg liegt im Herzen der Landeshauptstadt Magdeburg, nur wenige Minuten fußläufig vom Hauptbahnhof entfernt und mit direktem Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel, den zentralen Omnibusbahnhof sowie die B71 und die A2.

Frau Sabrina Gottschalk
Tel.: 0391 5329411
gottschalk@gwm-magdeburg.de

Objektverwaltung - Gewerbezentrum Berliner Chaussee, Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft "Forum Gestaltung" Brandenburger Straße

Raumübersicht

Ob Meetings, Seminare, Präsentationen, Theaterproben oder Workshops - wir können Ihnen vier verschiedene, vielseitig nutzbare Räume mit Flächen zwischen 48 m² und 175 m² zur Verfügung stellen.

Je nach Anlass und Zweck Ihrer Veranstaltung können Sie wählen zwischen einem komplett ausgestatteten Hörsaal mit umfangreicher Präsentationstechnik, zwei Räumen mit flexibler Technik- und Möbelausstattung sowie einem kleinerem Besprechungsraum, dessen Ausstattung auch eine kulinarische Begleitung Ihrer Veranstaltung ermöglicht.

Alle Räume verfügen dank großzügiger Fensterfronten über angenehmes Tageslicht, die Raumhöhen erinnern an den ursprünglichen Nutzungszweck des Gebäudes – einer Kunst- und Gewerbeschule aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert.

Selbstverständlich ist das Gebäude auch behindertengerecht ausgestattet mit barrierefreiem Zugang, Fahrstuhl und entsprechenden Sanitäranlagen.

Die Stadt Magdeburg bewirbt sich übrigens aktuell um den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ für das Jahr 2025. Angelehnt an dieses Vorhaben wurden die Räume nach Städten benannt, welche bereits Kulturhauptstadt Europas waren.